Glück ist kein Dauerzustand

Die ganze Welt jagt dem großen Glück nach! In allen möglichen Zeitschriften wird seitenlang beschrieben, was wir noch tun müssen, um endlich glücklich zu sein. Oder was uns noch dazu fehlt: schnellere Autos, tollere Partner, teure Urlaubsziele, schicke Klamotten. Als wäre Glück eine Ware, die man sich mal eben an der Kasse abholt. Davon halte ich nichts! Ich habe gelernt, dass Glücksmomente jeden Tag auf unterschiedlichste Weise in meinem Leben vorkommen. Alles was ich tun muss, ist sie bewusst wahrzunehmen und zu genießen.
"Viele Menschen versäumen das kleine Glück, während sie auf das große vergebens warten". Dieses Zitat würde ich genau so unterschreiben. Wollen Sie wissen, was mich jeden Tag glücklich macht? Einfach nur morgens an der Bettkante sitzen, zum Beispiel. Mir kurz bewusst machen, was für ein Privileg es ist, am Leben zu sein. Meinen Körper mit Sauerstoff zu durchfluten. Ein Blick auf das wunderschöne bayrische Voralpengebiet, die herrliche Natur, den Staffelsee. Es sind die Dinge direkt vor meiner Haustüre, die mich richtig beflügeln. Achtsam sein und Menschen treffen das motiviert mich und macht dazu ebenfalls glücklich. Der Gedanke an tolle Trips nach Hamburg, Dubai, Las-Vegas oder nur an die Isar nach München durchflutet mich mit Glück.

Wer dankbar ist, der wird auch glücklich

Wenn ich früh morgens joggen gehe, dann tanke ich richtig auf. Ich könnte Bäume ausreißen, so viel Energie bekomme ich dadurch. Aber nicht nur der Sport selbst macht mich glücklich: es ist auch die Dankbarkeit darüber, dass ich gesund bin und mich frei bewegen kann. 1986 hatte ich einen schweren Autounfall. Die freiwillige Feuerwehr Bad-Aibling hat mich damals aus meinem Auto herausgeschnitten. Wenn ich mir das vor Augen führe, dass mich das fast den Tod hätte kosten können, dann bin ich umso dankbarer und umso glücklicher, gesund zu sein.

Überhaupt ist Dankbarkeit der größte Glückspender. Ich bin dankbar für meinen Betrieb, mein Spezialisten-Netzwerk, mein tolles und einzigartiges Team und meine Freunde. Ich habe Leute um mich, die mich schätzen und die ich schätze. Ich bin dankbar für die Möglichkeit, die Welt bereisen zu dürfen, fremde Kulturen und spannende Menschen kennen zu lernen. Ich bin dankbar, wenn es meinen Gästen gut geht und die Wertschätzung zurück kommt. Wenn ich dankbar bleibe, dann bleibe ich auch glücklich. Und Dankbarkeit kann man üben!

Worauf lege ich meinen Fokus?

Wir Deutschen sind verwöhnt vom Wohlstand. Zum Jammern fliegen wir nach Mallorca. Wir haben alles, was wir brauchen - und trotzdem scheint uns das nicht zu reichen. Ich habe das Gefühl, dass unsere Gesellschaft sehr nach materiellen Werten hechelt. Natürlich ist das auch wichtig: wenn man jeden Cent umdrehen muss, dann ist das sehr einengend. Doch bei vielen, die ständig jammern und so unglücklich sind, ist das mit Sicherheit nicht der Fall.
Wer nur auf seinen Mangel schaut, der hat den Fokus einfach falsch gelegt. Wir können uns tolles und gesundes Essen leisten, mit guten Freunden Zeit verbringen, uns auch etwas gönnen und Neues wagen. Wenn Du Dich auf Dein eigenes Umfeld konzentrierst, dann gibt es jeden Tag viele Glücksmomente. Wertvolle Freundschaften, das Gefühl von Heimat, eine wunderbare Natur.

Immer glücklich sein geht nicht…

Ich sehe oft, wie Menschen in meinem Umfeld versuchen, immer oben mit zu schwimmen. Glück soll weniger ein schöner Augenblick sein, als ein Dauerzustand. Aber das funktioniert schlicht und ergreifend nicht. Glücksmomente sind deshalb so wohltuend, weil sie sich im Alltag abheben. Ich liebe das Zitat: "Wenn du die Täler des Waldes nie durchschreitest, wirst du die Höhen nicht zu schätzen wissen." Genau so sehe ich das auch. Es gibt auch schwierige Zeiten in unserem Leben. Umso schöner, wenn darauf genau diese Glücksmomente folgen.

Kann ich glücklich sein lernen?

Ich ermutige Sie, das Glück in Ihrem Alltag zu suchen und zu genießen. So oft geschehen großartige Dinge direkt vor unserer Tür - wir nehmen sie nur nicht wahr, weil wir zu viel jammern. Wagen Sie etwas Neues, machen Sie etwas Unbekanntes. Wenn wir aus unserer Komfortzone herauskommen, dann gibt es unheimlich viel zu bestaunen. Und legen Sie Ihren Fokus nicht auf dieses "große Glück", das in den Medien so oft versprochen wird. Das wahre Glück findet jeden Tag in kleiner Ausfertigung statt. Wir müssen es einfach nur annehmen.

Zum Schluss empfehle ich Ihnen ein tolles Buch, das mich selbst sehr ermutigt hat. "Glück kommt selten allein..." ( ) von Eckart von Hirschhausen. Ein guter Ratgeber, das alltägliche Glück wieder bewusster wahrzunehmen.

Was sind Ihre Glücksquellen? Haben Sie die glückbringenden Momente in Ihrem Alltag bereits gefunden? Ich bin gespannt, von Ihnen und Ihren Erfahrungen zu hören!